Fotobücher

Das kennt ihr doch bestimmt alle. Bei Oma sitzen, Kaffee trinken und von alten Zeiten erzählen. Wenn es dann so richtig gemütlich ist, der Vati bereits zum zweiten von Gequassel und der warmen Heizungsluft auf dem Sessel eingeschlafen ist, fehlen nur noch die guten alten Fotoalben. Meist bemerkt man gar nicht, wie man sich von den Geschichten mitreißen lässt. Es ist eine Zeitreise. Früher war das einfach anders, man hatte nicht den Wulst an Fotos wie wir heute. Die Bilder die man hatte, wurden ordnungsgemäß in Alben eingeklebt oder in eine Kiste gelegt. Heutzutage hat man seine Bilder überall dabei - auf dem Handy, dem Tablet, in der Cloud oder in den Social-Media Kanälen. Aber will man mit Ommma wirklich auf dem kleinen Dingens die Neuigkeiten der letzten Tage begutachten. Und die Technik ist nicht für die Ewigkeit gemacht. Immer wieder werden wir von Software-Updates gequält, da geht husch mal das eine oder andere Bild flöten. Und über die Qualität der zeitgemäßen Schnelligkeit brauchen wir gar nicht sprechen. Hier schnell ein Foto, da noch ein kleiner Clip ... Zurück zu den alten Wurzel - ich erstelle daher z.B. einmal im Jahr von unserem Junior für alle Verwandten und lieben Bekannten ein Fotobuch. Das gibst es zu Weihnachten und alle freuen sich riesig.